P6176917 Kopie.JPG
IMG_1444 Kopie 2.JPG

Der Mythos Unterwelt

-  Ort aller Heilungen -

In Kooperation mit dem Frankfurter Ring

Alzenau, 20.11. bis 21.11.2021

"Mythos Unterwelt"

In dem Weltbild der Schamanen ist die "Unterwelt" (Ukupacha) eine Realität, welche die eigentliche Macht über das Leben trägt. Das Ausmaß der Machtfülle ist dabei weitaus tiefgreifender und umfangreicher, als gedacht. Hier in der Unterwelt wurzeln all die unsichtbaren Fäden, die aus der frühen Vergangenheit, bis zum heutigen Alltag reichen, wo sie maßgeblich das Leben beeinflussen. Dass die Unterwelt oft als Hölle verwechselt wird, liegt vor allem an der Dunkelheit, bzw. an dem Nicht-Sichtbaren, was Ängste schüren mag. Die Unterwelt beschreibt den Ort, an dem alles Unbewusste, und vor allem die unbewussten Kräfte gründen. Auf dem archetypischen Lebensweg des Menschen ist es ein elemtarer Bestandteil, in die Unterwelt hinabzusteigen und diese Kräfte (Schätze) zu bergen. Sehr wohl existieren auch noch andere „Energien“ in der Unterwelt, die es aber nicht zu bergen, sondern zu erlösen gilt.

Die Unterwelt birgt neben den großen Kräften und Schätzen auch: "Alte Geschichten", "abgelehnte Schatten", "ungelebte Seelenanteile", "knebelnde Seelenverträge", "limitierende Glaubenssätze" und "tiefgreifende Ahnenverstrickungen". Sie allesamt können das Leben dunkel und schwer werden lassen, ohne dass sie sich als Ursache zu erkennen geben. So ist es naheliegend, dass die Schamanen vor allem diesen Ort aufsuchen, um Heilung geschehen zu lassen. Veränderungen in der Unterwelt zu bewirken ist der zentrale Heilansatz der schamanischen Medizin. 

 

Ich freut mich, dich in diesem zwei-tägigen Workshop, Schritt für Schritt in Deine eigene Unterwelt hinein- und wieder herauszuführen, und Dir dabei sowohl den Hüter deiner Unterwelt, als auch die verschiedenen Heilzeremonien vorzustellen, die Dein Leben wandeln können. Ein außergewöhnlicher Workshop zu einem besonderen Thema.

 

Inhalte, unter anderem:

 

  • Mythos Unterwelt: die wahre Bedeutung, die wahre Größe

  • Das Freisetzen von unbewussten (archetypischen) Kräften

  • Das Finden des "Heiligen Gutes"

  • Löschen von "Seelenverträgen"

  • Finden ungelebter "Seelen-Anteile"

  • Verstehen von Krankheitsbildern (in der Unterwelt)

  • Heilzeremonien für Unterweltsthemen

  • Vorstellen des "Hüters in der Unterwelt"

 

 

Workshop:

Alzenau, SA und SO, 20.11. bis 21.11.2021

Ort: 63755 Alzenau, Burgstrasse 9 1.OG Domidionsaal

SA 10 Uhr bis 18 Uhr, SO 10 Uhr bis 17 Uhr

Preis: EUR 285,-

Anmeldungen bitte: hier

Erlebnisabend:

 

Mi. 10.11.2021

um 19:30 Uhr im Livestream per Zoom

Preis: Kostenfrei

Anmeldungen bitte: hier

 

 

Heilige Orte erschaffen

In Kooperation mit dem Frankfurter Ring

in Planung für Q3/2022

 

 

„Heilige Orte erschaffen“

 

Es liegt im Wesen des Menschen, dass er sich nach der Verbindung mit dem Höheren sehnt. So sucht er Tempel und ähnliche Orte auf, die eine heilige Kraft ausstrahlen, ihn in seinen Bann ziehen und ihn mit seiner eigenen Göttlichkeit in Berührung bringen. Diese Begegnung an solch einem besonderen Ort macht etwas mit dem Menschen, bringt ihn aus seinem profanen Leben heraus, und läßt ihn tief in das Heilige einzutauchen. Weil der arbeitsreiche Alltag Reisen zu heiligen Orten früher nur selten zuließ, wurden die eigenen Lebensräume so gestaltet, dass die Begegnung mit dem Göttlichen zuhause stattfand und so Teil des täglichen Lebens war. In unserer modernen Welt sind die Lebensräume oft funktional, manchmal gemütlich oder heimelig gestaltet, aber selten heilig.  Die Absicht dieses Kurses ist es, dies wieder zu lehren.

 

So lernst du z.B., die dich unterstützenden, heiligen Kräfte zu unterscheiden und sie in Zeremonie zu dir einzuladen. Das Gestalten eines kleinen Altars oder auch eines Tempels im Garten ist ebenso ein Teil des Kurses, wie das Löschen alter Energien, Emotionen oder Begebenheiten, die an deinem Ort noch verweilen mögen. Hast du gewusst, dass an alten, geweihten Plätzen immer noch „Wächter“ aufpassen? Joe lehrt dich, dies auch für dein Heim zu ermöglichen, damit du Zuhause vor fremden energetischen Einflussnahmen geschützt bist. Und das ist nur ein kleiner Teil des 2-tägigen Workshops...

 

In diesem sehr außergewöhnlichen und einmaligen Workshop verschmelzen das taoistische Ur-Feng Shui und das schamanische Wissen zu einer gemeinsamen Lehre. Seiner wahren Natur (Taoismus) nach, und das wird so gut wie nicht gelehrt, geht es im Ur-Feng Shui vor allem darum, die wesenhafte Natur, ihre Geister und Kräfte in das eigene Heim einzuladen. Der Schamanismus Perus, der in inniger Verbindung zur mütterlichen Seite der Natur (Pachamama) steht, vollendet den Ansatz des heiligen Ortes, über das Wissen, wie man mit den Kräften liebevoll kommuniziert, sie einlädt und zum Bleiben bringt.

 

Inhalte:

 

  • Der Geist des Ortes: „Genius Loci“

  • Anrufen verschied. Kräfte, Wesen etc.

  • Das Verankern der Kräfte und gestalten eines Tempels, Altars, Gedenkstätte, Begegnungsstätte

  • Persönliche Auswahl der heiligen Kräfte nach Seelen-Archetypen

  • Das Heilen des Ortes über den Seelenplatz

  • Zeremonielle Neubelebung des Herzplatz

  • Aufstellen von Wächtern

  • Löschen alter Abdrücke

  • Verschiedene Reinigungsrituale

  • Das tägliche Feiern des Heiligen in Zeremonie